www.dichtung-digital.com/2002/03-08-Suter.htm


"Unreality": Raum als Subtraktion von Welt
  Beat Suter
1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6



III

Welten graben, Raumvolumen abtragen

Es funktioniert vieles anders in Unreal, vieles davon auch genau umgekehrt zu unseren Gewohnheiten und Erwartungen. Es wird keine Welt mit Bauklötzen aufgebaut, sondern es wird Materie abgetragen und Hohlraum geschaffen. Es wird gegraben und herausgelöst. Es wird geschnitzt und abgetragen. Ein Raum wird von der Welt subtrahiert. Wir sichern uns damit unser eigenes Territorium. Dann vermessen wir den territorialisierten Raum und beginnen ihn auszukleiden. Es werden nicht einfach dreidimensionale architektonische Elemente wie Pfeiler, Rundbögen und Türstürze gebaut, sondern Gussformen solcher Elemente hergestellt: Negativformen.

Der (Hohl)Raum wird für die eigenen Zwecke, Vorstellungen und Phantasien reterritorialisiert. Der gewonnene Raum wird ausgekleidet, mit weiteren Räumen und Gängen verschachtelt, mit Hindernissen, Treppen, Mauern, Waserbecken, Mobiliar etc. versehen, bis aus dem eigenen Territorium eine phantastische labyrinthische Struktur geworden ist. Eine höhlenartige Schatten- und Traumwelt, eine Negativwelt, eine „Unrealität“, in der das Spiel beginnen kann.

Zusammenfassung aus einem Unreal-Tutorial: Um optisch überprüfen zu können, ob eine Bauform hinzugefügt, oder abgezogen wurde, ist eine hinzugefügte Bauform in der Ansicht blau, eine abgezogene Bauform beige dargestellt. Man beachte dabei, dass eine Bauform nur an solchen Stellen vom Level abgezogen werden können, wo sie von Materie umgeben ist. Hinzufügen kann man eine Bauform ebenfalls nur an Stellen, die von Materie befreit sind. Es ist also notwendig, zuerst „Luft“ zu schaffen mit einer anderen „leeren“ Bauform. Dann kann man in die von Materie befreite Fläche eine neue gefüllte Bauform einfügen. [13]

Die grosse Welt des „Unreal Tournament“ ist der akademischen Gemeinde auch nach einigen Jahren ihres Bestehens noch weitgehend unbekannt. An dieser Welt arbeitet nicht ein einzelner Freak einsam vor einem Computer. Es baut auch nicht ein zusammengekauftes gut qualifiziertes Team an einer teuren multimedialen filmähnlichen Produktion wie dies mittlwerweile bei manchen bekannten Computerspielen für verschiedene Plattformen der Fall ist. Nein, in der „Unreality“ graben und bauen und spielen eine grosse Anzahl von disparaten Unreal-Fans aus aller Welt, denen es oft – aber nicht immer – um mehr als nur um einen wilden „Backdrop“ für die Baller-Orgien geht. Sie haben sich eine ganze Reihe von Foren und Infogefässen im Internet geschaffen, mittels derer sie das Unreal-Projekt weiter treiben und einander über neue Welten und Levels, neue Tools und deren Benutzung auf dem Laufenden halten. Ein ansehnlicher Teil der Unreal-Fans ist in sogenannten Clans organisiert.

Die Welt der Clans

Ein Clan in der Unreal-Welt hat die Bedeutung einer familiären Gemeinschaft. Das starke gemeinsame Interesse am Spiel sowie am Erstellen neuer Spiel-Umgebungen (Levels) verbindet dabei bis zu mehrere hundert Individuen in einer clan-artigen Gruppe. Dabei trifft man sich nur online in den eigenen Foren [14]. Die Spiele selbst werden auf sogenannten Multiuser-Servern gespielt, die eine Repräsentation der eingeloggten User und Daten ermöglichen. Übers Internet kann von überall her auf die grafischen vernetzten Multiuser-Umgebungen zugegriffen werden, die Spiele jedoch laufen nicht mittels des Internet Transferprotokolls ab, sondern über die eigentliche Game-Engine [15]. Sie ist verantwortlich für das Echtzeit Rendering der Umgebungen sowie für die Geschwindigkeit, mit der man sich in den 3D-Räumen bewegen kann.

Clans sind mit der Implementation von Multiuser-Servern für Spiele entstanden. Die Möglichkeit im Internet Spiele mit oder gegen mehrere Teilnehmer zu spielen und Teams zu bilden, die gegeneinander antreten, hat sogenannte Clans entstehen lassen. Diese Clans sind feste Gruppen von Spielern eines bestimmten Spiels, die regelmässig miteinander oder im Team gegen andere Clans antreten. Viele der Clans konzentrieren sich auf lediglich ein Spiel wie „Unreal Tournament“ oder „Siedler III“. Doch es existieren auch Clans, die nach Lust, Laune und Spielpartner verschiedene Spiele im Repertoire haben. Die Grösse der Clans kann ebenso unterschiedlich sein wie die Regeln, die für Mitglieder eines Clans aufgestellt werden. Die meisten Clans unterhalten eigene Webseiten [16], auf denen sie sich darstellen und die auch Informationen für Aussenstehende und potenzielle neue Mitglieder bieten. Ein Clan-Administrator verwaltet die Spielerprofile, sorgt dafür, dass nur Mitglieder sich einloggen können und führt eine sogenannte Clan-Rangliste.


1 - 2 - 3 > 4 - 5 - 6