www.dichtung-digital.de/Newsletter/2004/2.htm

Ausgabe 2/2004
6.Jg. / Nr. 32 - ISSN 1617-6901
frühere Ausgaben

hg. v. Roberto Simanowski (Editorial)

Inhalt:
Interview mit Noah Wardrup-Fruin | John Cayleys "Overboard" | Konfigurative Praktiken in Computer- und Videospielen | "First Person" | Interaktion als Aspekt moderner Ästhetik | "Vom Readymade zum Cyberspace" | Amerikas "Filmtext 2.0" | Hunzikers "Nord" | Literatur im Zeitalter des virtuellen Daseins | Seamans "Exchange Fields"


Digital Literature. Interview with Noah Wardrip-Fruin [Englisch]

Noah Wardrip-Fruin ist bekannt als Autor digitaler Literatur (Impermanence Agent, Talking Cure, Screen) und als Mitherausgeber zweier Bücher zu New Media Studies (New Media Reader, First Person). Roberto Simanowski sprach mit ihm über verschwindenden, instrumentalisierten, fixierten und antwortenden Text, über Text-Games, Wort-Bilder, kritische Technik-Praxis sowie über die Zukunft der digitalen Literatur.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Wardrip-Fruin.htm

Overboard. An Example of Ambient Time-Based Poetics in digital art [Englisch]

Overboard ist ein Beispiel für John Cayleys 'ambient' time-based poetics: Der Text driftet fortwährend zwischen Les- und Unlesbarkeit, er sinkt, wie der Mann in ihm, und kommt erneut an die Oberfläche. John Cayley beschreibt die Programmierung und Rhetorik seines Werkes im Detail.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Cayley.htm

Konfigurative Praktiken in Computer- und Videospielen [Deutsch]

Wie entwickelten sich Computer Games? Wie kann man das Spiel verändern und seine Regeln umgehen? Darf man Spiel-Charaktere auf eBay verkaufen? Können Computerspiele als Mittel politischer Kommunikation dienen? Julian Kücklich ist diesen und weiteren Fragen nachgegangen.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Kuecklich-b.htm

"First Person. New Media as Story, Performance, and Game" [Englisch]

Die Grundannahme deiser Essaysammlung von New Media Praktikern und Theoretikern ist, dass Computer Games ein Beispiel elektronischer Literatur sind, während andere Formen des elektronischen Schreibens zunehmend Spielen ähneln. Julian Kücklich problematisiert diese Annahme, die alternative Ansätze ignoriert und nicht aus den Fehlern lernt, die in anderen Gebieten der New Media Studies gemacht wurden.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Kuecklich.htm

Interaktion als Aspekt moderner Ästhetik [Deutsch]

Wie unterscheidet sich echte Interaktivität von scheinbarer, welchen Bedeutung hat dieser überstrapazierte Begriff, welche Kriterien der Interaktion gibt es? Elivira Barriga leitet den Begriff aus den Sozialwissenschaften her, beleuchtet seine ideologische Funktion in den partizipatorischen Konzepten der Avantgarde und diskutiert technisch vermittelte Formen der Beteiligung in der Medienkunst.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Barriga.htm

Dieter Daniels' "Vom Readymade zum Cyberspace" [Deutsch]

Vier Aufsätze zu klassischen und neuen Positionen künstlerischer Arbeit mit Medien im 20. Jahrhundert. U.a.: wie Avantgardkunst (Readymades) zum Mainstreamphänomen (Big Brother) verkommt, wie Interaktivität in den Massenmedien pervertiert wird, wie Duchamp und Turing an der universellen Junggesellenmaschine arbeiten. Viele Beispiele, viele Illustrationen. Eine wertvollen Fundgrube für Anfänger mit interessanten Thesen für Insider. Roberto Simanowski hat das Buch gelesen.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Simanowski-b.htm

Designschreiben und Postliterarismus. Mark Amerikas "Filmtext 2.0" [Deutsch]

Ein audiovisuelles Ereignis von hoher Professionalität, das theoretische Reflexionen über Fragen der Wahrnehmung remixt. Der einstige Geschichtenerfinder im Bereich des Fiktionalen wurde zum Datendesigner und Textverwalter im Bereich einer etwas angestaubten Theoriedebatte, der, wie Roberto Simanowski findet, die verspielten bis kitschigen technischen Effekte nur wenig helfen.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Simanowski-c.htm

Esther Hunzikers "NORD" [Deutsch]

Gilbert Dietrich bespricht Esther Hunziker NORD anhand der Aspekte Intermedialität, Interaktivität und Inszenierung besprochen und findet, das diese Hyperfiction im ersten Teil eine spannende Konvergenz von Form und Inhalt entwickelt, um im zweiten narrativ zum Erliegen zu kommen und im dritten als Inszenierung zu verlaufen.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Dietrich.htm

Literatur im Zeitalter des virtuellen Daseins. Abstract eines Forschungsprojekts [Deutsch]

Sind Benjamins Analyse der Verbindung zwischen Technologie und kapitalistischer Politik und Adornos Kritik der "Kulturindustrie" im Hinblick auf die digitalen Medien noch relevant? Verschwindet die Verlagsindustrie oder gestaltet sie sich neu? Wo ist das Geld im Netz? Brauchen wir eine Literaturtheorie, deren Interpretationsmethodologie der Inter-Medialität und Inter-Aktivität der Literatur im Netz entspricht? Sadhana Naithani stellt ihr Forschungsprojekt vor.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Naithani.htm

Bill Seamans "Exchange Fields" [Englisch]

Es gibt drei Weg, diese interaktive Video-Tanz-Installation zu erkunden: 1. Fasziniert sein von der hypnotischen Komposition aus Bild, Sound und Holzskulpturen, 2. Sich fragen wie bei so vielen anderen interaktiven Installationen: So what! 3. Die Grammatik der Interaktion erkunden und zu abenteuerlichen Schlüssen kommen.
http://www.dichtung-digital.org/2004/2-Simanowski.htm


Ausgaben 2004:

1 - aktuell

Ausgaben 2003:

1 - 2 - 3 - 4

Ausgaben 2002:

1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6

Ausgaben 2001:

1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6

Ausgaben 2000:

1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7

Ausgaben 1999:

1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7